Die Lister Künstler und Künstlerinnen stellen sich vor – Guido Kratz

Am Sonntag, den 1. November 2015 werden die Ateliers der Lister Künstler und Künstlerinnen wieder geöffnet sein. Was wird es in den Ateliers diesmal zu sehen geben, welche neuen Arbeiten sind entstanden? Guido Kratz:

Ich zeige Gefäßskulpturen, die meisten sind in diesem Jahr entstanden. Ich verwende zur Herstellung meiner Skulpturen-Gefäße die traditionelle keramische Drehtechnik. Aus mehreren rotationssymetrischen Hohlkörpern werden zwei- oder mehrteilige Elemente gebaut. Durch einen besonderen Trocknungsprozess pumpen sich die Körper voll Luft und erfahren dabei ihre maximale Straffung. Alle Objekte werden farbig behandelt und geritzt, was ihnen eine besondere Haptik verleiht.

Daneben sind Skulpturen, die Paare beim Tango tanzen zeigen, zu sehen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Ausstellungen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.